sportblog

Immer einfach, immer schön: das Einbetten eines Youtube-Clips erspart einem lästige Arbeit. Heute zeige ich die schönste Torwartparade aller Zeiten.

blogfuck

Ist bloggen nicht eigentlich ein ganz jämmerlicher Zeitvertreib, bei dem man nichts anderes sucht als etwas Spannendes aus seinem Leben, hübsch aufgetischt, das aber im Grunde nur Unrat ist, der das Internet verstopft, weil jeder seinen Blog als etwas sieht, das von der Welt wahrgenommen werden könnte, was es aber nicht wird.

Irgendwann ersticke ich an meiner eigenen Kotze beim Durchsuchen des Internets nach etwas Lesbarem.

Heute hab ich bei youtube diese tolle Grußbotschaft gefunden.

┏┫  | |  ┣┓  ┏┓ 
┗┫━━ ┃ ━━┣┛  ┣┫ 
 ┃ ━━━━━ ┃ ┏┳┫┣┳┓
 ┗━━┳━┳━━┛ ┃    ┃
━━━━┃ ┃    ┗━┳┳━| This sucks.
━━━━┃ ┗━━━━━━┛┃ BUNCH OF BITCHES WASTING MY TIME

Autodiebstahl der Woche

Sehr verehrte GenossInnen,

in der heutigen Zeit ist es nicht unüblich, sich das Eigentum von anderen einfach zu klauen. Besonders eifrig sind die Chinesen, die wie kleine Ameisen rumwuseln und schon mal eine Stihl-Motorsäge aus Europa mit nach Hause nehmen, dort auseinanderbauen und jedes Bauteil untersuchen, vermessen und in eigenen Fabriken nachbauen. Heraus kommt eine exakte Kopie, die sich von einer echten Stihl-Säge nur dadurch unterscheidet, dass sie im zweiten Baum stecken bleibt.

Jetzt verkauft ein chinesischer Autobauer in Europa den Shuanghuan CEO und BMW beschwert sich lautstark, dass das Auto dem X5 von hinten auffallend ähnelt, ebenso an Lenkrad und Türgriffen. Von den Heckpartien kann sich jeder selbst ein Bild machen:

BMW zog vor ein Gericht und siegte, was die Chinesen empört. Die sagen, dass da zwei völlig verschiedene Autos nebeneinander stehen. Außerdem habe man in der Zwischenzeit das Modell an über 1000 Stellen verändert.

Was einen dabei wirklich stört: dass die Chinesen ernsthaft empört sind, weil ein deutsches Gericht bestätigt, dass ein Auto, das aussieht wie ein X5, aussieht wie ein X5.

Gern würde man einen ranghohen chinesischen Parteibonzen mal zur Seite nehmen und sagen, dass sich derjenige, der sich 50 Jahre im Kommunismus verflechtet, bis er eine große DDR geworden ist, dafür auch gerade stehen soll und nicht einfach in Nebenländer geht und sti(e)hlt. Ich kann mir schon vorstellen, dass man sich große Augen holt, wenn man in Länder schaut, die seit 100 Jahren Kapitalismus haben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, warum man da immer beide Augen zukneifen soll.

Und was einen an diesem immensen Wachstumsdrang noch stört: wiewenig den Chinesen ihr eigenes Land am Herzen zu liegen scheint. Es klingt zwar nach überfrachteten Vorurteilen, aber liebe Chinesen: für mich sieht das gierig aus. Natürlich kann man niemandem den Wunsch absprechen, zu wachsen und die Lebensqualität des Volkes zu steigern. Aber ob der Herr auf folgendem Bild das Wasser schöpft, um damit zuhause ein rostiges Fahrrad abzuätzen oder ob er es vielleicht zum Trinken mit nach Hause nimmt, weiß ich nicht.

Genausowenig weiß ich darüber bescheid, ob die Fische unten Kontakt mit der hellblauen Badehose des Mannes hatten oder ob das Fischsterben an irgendwelchen Stoffen aus Rohren liegt, die aus irgendwelchen Fabriken kommen.

Geht mir jedenfalls alles auf die Nüsse.


bilder: spiegel.de, carmart.ch, chinadaily.com.cn, blog.sanriotown.com, i.treehugger.com

Modefans der Woche

Sehr verehrte Fussballfans,

eine Stunde vor dem Anpfiff sehe ich Frauen Bierkästen durch die Straßen tragen und ich frage mich: warum tragen sie keine Bierkästen durch die Straßen, wenn im November Bayern gegen Anderlecht spielt und warum können sie immer noch nicht vier Bundesligisten am Stück aufsagen, ohne sich zu wiederholen?

Und warum machen einige Frauen aus einem Sportereignis, auf das man sich seit Jahren gefreut hat, auf einmal dieses kreischende Popkonzert?

In Ekstase bringt euch diese Dynamik, die die Spiele der Nationalmannschaft auslösen können, aber bei der kommenden WM-Qualifikation werden wieder Serienformate aus den USA bevorzugt. Kurz mal aufhorchen werdet ihr höchstens 2010, wenn wir unter ungünstigen Umständen die Qualifikation für Südafrika verpassen und Schwarz-Rot-Geil ausfallen muss.

Aber das ist natürlich alles Unsinn, natürlich verpassen wir die Qualifikation nicht, ausgeschlossen. Heute abend schlagen wir die Türken. Und morgen den Rest der Welt.

Fussball heil!

europameisterschaftsbegegnung der woche

Meine sehr verehrten deutschen Fussballfans,

das Vorrundenfinale gegen Österreich rückt näher und wird in vier Stunden angepfiffen. Ich habe ein ungutes Gefühl, ein pessimistisches Magenkribbeln, ausgelöst durch Jogi Löw. Machen wir uns nichts vor: Jogi Löw ist feminin, genau wie es Oliver Bierhoff ist. (Hansi Flick lassen wir lieber gleich weg.)

Wie dieser Trainerstab Spieler wie Thorsten Frings motivieren kann, will sich mir nicht erschließen. Jogi Löw gibt Interviews, in denen er mit der Zunge an seinen Backenzähnen herumlutscht, als hätte sich dort ein Stück Bonbon verhakt (oder ein Fleischfaden). Das ist nicht so eine kernige Motivationsansprache wie von Jürgen Klinsmann, der durch die Kabine wirbelte wie ein Tornado und alle aufgeweckt hat, sogar Miroslav Klose.

Für aufgeweckte Burschen halten sich Löw und Flick vielleicht selber, aber ich muss feststellen, dass diese Nationalmannschaft vor sich hin döst, im festen Glauben, gegen jeden Gegner bestehen zu können. Und plötzlich verteilt Luka Modric einen Beinschuss gegen Michael Ballack und sagt vollmundig, es sei Absicht gewesen und er wollte Ballack nur zeigen, wie das nächste Saison in der Premier League läuft.

Ein Spieler von Dinamo Zagreb spottet über den torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Welt und niemand stört sich daran, weil alle gesehen haben, dass dieser kleine kroatische Rotzlöffel wahrscheinlich recht hat.

Und dann kommt Jogi Löw mit Metzelder auf die Pressekonferenz und sagt Dinge, wie sie Thomas Doll nicht hätte weicher formulieren können, die berühmten Dollhalteparolen.

Jogi, ich hoffe, die Mannschaft ist högschd konzentriert. Ansonsten musst du gehen und wir holen wieder einen Fussballschleifer wie Christoph Daum und nicht mehr so ein positives Trainerdou, das sich vor lauter Reflektiererei gegenseitig blendet.

bilder: http://www.fussball-em-total.de/Fotos/loew02.jpg
http://wm2006.deutschland.de